Über mich

 Name:  Gustav Zielonka und ich habe keinen ghostwriter

  Das Beste  hat mir das Leben, der Kontakt zu Menschen in aller Welt (die alle andere Religionen und Hautfarben hatten)  und die Herausforderungen im Beruf beigebracht. Das Wichtigste für mich ist aber, meine Meinung zu sagen und Toleranz zu praktizieren, was häufig nicht leicht ist, weil Populisten immer alle Keime der Toleranz und Integration von Fremden mit Füßen treten.

Was ist Populismus? Populismus ist eine von Opportunismus geprägte, volksnahe, oft demagogische Politik, deren Vertreter durch Dramatisierung der politischen Lage die Gunst der Menschen zu gewinnen suchen. Ich rate allen, mal wieder öfter in einen Fremdwörter-Duden zu sehen. Da könnte man mehr Wahrheiten finden als bei Facebook, Twitter und noch anderen anonymen Schreiberlingen im Internet. 

 geboren:

  am 22.11.1944 in Helmarshausen, ein Ortsteil von Bad Karlshafen. Ich hoffe, es gibt noch Schüler, die mein Alter ohne iPhone, PC oder Taschencomputer errechnen können.

Meine Hobbies und Fähigkeiten sind verdammt unwichtig, deshalb sind meine Einträge in dieser Sache heute meiner Selbstzensur zum Opfer gefallen.

 Meine Reisen sind aber für meine Persönlichkeit wichtig. Ich konnte vieles sehen und verstehen.

Reisen: (97 % der Reisen waren geschäftlich mit unmittelbarem Kontakt mit arbeitenden Menschen) 

ich war in Hongkong, Malaysia, Singapur, Indien,

USA (West- und Ostküste- San Francisco, Los Angelos, Carmel, Monterey, Washington, Pittsburg), Atlanta

Schottland, England, Irland,

Schweden, Dänemark, Finnland, Ungarn, Polen, Tschechien,

Italien , Malta, Spanien, Tunesien,  Griechenland, Australien,

 Österreich, Frankreich, Niederlande, Belgien, Portugal, Tunesien,

 Monaco, Schweiz, Ibiza, Mallorca, Jugoslawien (als es das noch gab)

Leider habe ich vergessen zu erwähnen, dass ich allen westdeutschen Landeshauptstädten incl. Westberlin in Expertenrunden diverser Ministerien (insbesondere in den Finanzministerien) der jeweiligen Bundesländer mitgearbeitet habe. Der Auftrag kam immer vom hess. Finanzministerium. Egal von welcher Partei in Wiesbaden der Finanzminister war.